Kostenloser Versand
Schnelle Lieferung
Viele Artikel auf Lager
Sichere Zahlung
Kundenservice +49 4101 37676-78

Solarpflicht – Alle Infos zur Pflicht für Solaranlagen

Baust du ein neues Haus oder sanierst du dein altes Dach, hast du vielleicht schon einmal den Begriff Solarpflicht gehört. Diese besagt, dass Bauträger dazu verpflichtet sind, Solaranlagen in ihren Projekten einzuplanen und umzusetzen.

Doch eine bundesweit einheitliche Regelung, für wen diese Pflicht gilt, gibt es nicht! Stattdessen haben jedes Bundesland und teilweise auch einzelne Kommunen eigene Regeln, die nur für ihre Einwohner verbindlich sind.

Wir erklären dir, was du bei der Solarpflicht beachten solltest.

Hinweis: Dieser Ratgeber stellt lediglich eine Übersicht über geltende Regeln und Pflichten dar und ist keine rechtsverbindliche Auskunft!

Inhalt

Solarpflicht

Das Wichtigste zur Solarpflicht auf einen Blick

  • Es gibt keine bundesweite Regelung zur Solarpflicht, auch wenn die Ampelkoalition dies für gewerbliche Neubauten im Koalitionsvertrag vorsieht
  • Es gelten daher für jedes Bundesland sowie für einzelne Kommunen eigene Regelungen
  • Bislang gilt die Solarpflicht in den jeweiligen Bundesländern und Kommunen ausschließlich für Neubauten sowie teilweise für Dachsanierungen
  • Für Bestandsbauten gibt es derzeit keine Pläne eine Solarpflicht einzuführen

Allgemeines zur Solarpflicht

Die Solarpflicht hat das Ziel, den Ausbau der Solarenergie in Deutschland voranzubringen. Tatsächlich ist das Potenzial für Strom aus Photovoltaik weiterhin riesig. Laut einer Studie von EUPD Research war im Jahr 2021 noch 89 % des vorhandenen Potenzials ungenutzt.

Mehr Gebäude mit Solarmodulen auszustatten, erscheint daher folgerichtig. Allerdings stören sich viele an einer starren Pflicht, da sie kaum individuellen Spielraum bietet.

Wer beispielsweise vorhatte, einige Jahre nach dem Bau eine PV-Anlage nachzurüsten, muss dies zum Zeitpunkt des Baus vorziehen. Auch in Fällen, in denen eine PV-Anlage technisch nur wenig Sinn ergibt, sind die geltenden Regelungen noch sehr starr.

Hinzu kommt, dass die meisten Regelungen nur für Neubauten gelten und somit der Bestand an Altbauten von der Solarpflicht bislang unangetastet bleibt, obwohl diese die überwältigende Mehrheit der Gebäude darstellen.

Eine Ausnahme besteht bei Dachsanierungen, für die in einigen Bundesländern und Kommunen durchaus eine Solarpflicht besteht.

Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag derweil als Ziel ausgerufen, für gewerbliche Neubauten eine bundesweite Solarpflicht einzuführen.

Bei privaten Gebäuden sollen PV-Anlagen lediglich „die Regel“ werden, was impliziert, dass eine verpflichtende Regelung derzeit nicht angestrebt wird. Genauere Infos zu den Plänen der Bundesregierung in diesem Punkt liegen jedoch noch nicht vor.

Als Bauherr solltest du dich daher im Moment nach den geltenden Regelungen deines Bundeslands und deiner Kommune richten. Welche Regelungen in den Bundesländern gelten, haben wir im Folgenden für dich zusammengefasst. Weitergehende Informationen findest du bei den zuständigen Behörden.

Solaranlage Pflicht

Regelungen nach Bundesland – Stand 2023

  • Baden-Württemberg

Baden-Württemberg hat eine der umfassendsten Regelungen für die Solarpflicht in ganz Deutschland. Sie gilt für gewerbliche und Wohn-Neubauten, größere Parkplätze und grundlegende Dachsanierungen.

Hier kannst du dir einen Praxisleitfaden für die Umsetzung der Solarpflicht anschauen.

  • Bayern

In Bayern müssen alle neu gebauten Nicht-Wohngebäude mit einer PV-Anlage ausgestattet werden. Ab 2025 gilt dies auch bei umfassenden Dachsanierungen.

  • Berlin

Es gilt eine Solarpflicht für alle Neubauten und bei Dachsanierungen.

  • Brandenburg

Für neu gebaute öffentliche und gewerbliche Gebäude und Parkplätze mit über 35 Stellplätzen ist eine Photovoltaik-Anlage ebenso vorgeschrieben wie bei Dachsanierungen. Für private Neubauten ist derzeit keine Solarpflicht geplant.

  • Bremen

Ab 2024 soll eine Solarpflicht bei grundlegenden Dachsanierungen gelten. Ab 2025 dann auch für Neubauten.

  • Hamburg

Ähnlich wie in Berlin gilt eine Solarpflicht für alle Neubauten. Für Dachsanierungen soll sie allerdings erst 2025 eingeführt werden.

  • Hessen

In Hessen gilt eine Solarpflicht für neu gebaute Parkplätze mit über 50 Stellplätzen sowie für landeseigene Gebäude.

  • Niedersachsen

In Niedersachsen müssen bislang nur gewerbliche Neubauten mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet werden. 2024 folgt die Pflicht für öffentliche Neubauten. Ab 2025 soll sie auch für Dachsanierungen folgen.

  • Nordrhein-Westfalen

Es gilt eine Solarpflicht für Parkplätze mit über 35 Stellplätzen und öffentliche Liegenschaften. 2024 folgen Dachsanierungen kommunaler Liegenschaften. 2025 private Neubauten. Und 2026 Dachsanierungen bei privaten oder gewerblichen Gebäuden.

  • Rheinland-Pfalz

Gewerbliche Neubauten mit mehr als 100 m² Nutzfläche sowie Überdachungen von gewerbezugehörigen Parkplätzen mit mehr als 50 Stellplätzen fallen derzeit unter die Regelung einer Solarpflicht. Im Jahr 2024 wird dies ausgeweitet auf neue und sanierte Dächer öffentlicher Gebäude und Parkplätze.

  • Schleswig-Holstein

Es gilt eine Solarpflicht für Parkplätze und den Neubau bzw. die Sanierung von Nicht-Wohnbauten.

In allen anderen Bundesländern gilt nach aktuellem Stand (2023) derzeit keine Solarpflicht, auch wenn sie in einigen davon bereits im Gespräch ist.

Einzelne Kommunen können davon abweichend ihre eigenen Regelungen haben. Informiere dich darüber am besten direkt bei deiner Stadt.

Du denkst über die Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage nach? Bei uns im Shop findest du viele günstige Angebote und Ressourcen, die dir bei der Auswahl helfen!