Kostenloser Versand
Schnelle Lieferung
Viele Artikel auf Lager
Sichere Zahlung
Kundenservice +49 4101 37676-78

Glas-Folie-Module

Wir helfen dir beim Kauf! –> Zum Ratgeber

Glas-Folie-Module – Alles, was du wissen musst

Glas-Folie-Module bestehen aus einer Kombination von Glas und einer speziellen Folie, die zusammen eine robuste und effiziente Lösung zur Umwandlung von Sonnenenergie in Strom bieten. In diesem umfassenden Ratgeber erfährst du alles, was du über Glas-Folie-Module wissen musst, um eine fundierte Entscheidung für deine Photovoltaikanlage zu treffen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Bestandteile von Glas-Glas-Modulen
  2. Glas-Folie-Module und Glas-Glas-Module im Vergleich
  3. Vorteile von Glas-Folie-Modulen

Bestandteile von Glas-Folie-Modulen

Glas-Folie-Module sind Solarmodule, die aus einer oberen Glasschicht und einer unteren Schicht aus Kunststofffolie bestehen. Diese Kombination bietet eine hohe Stabilität und Schutz für die empfindlichen Solarzellen im Inneren. Die Verwendung von Glas als obere Schicht schützt die Zellen vor Umwelteinflüssen, während die Folie die Gesamtkonstruktion leichter und flexibler macht.

  • Deckglas: Der oberste Bestandteil eines Glas-Folie-Moduls ist das Deckglas. Dieses besteht aus gehärtetem oder spezialbeschichtetem Glas, das für hohe Lichtdurchlässigkeit sorgt und gleichzeitig die darunterliegenden Solarzellen vor äußeren Einflüssen wie Hagel, Schnee, Regen und UV-Strahlung schützt. Das Glas ist robust und trägt zur mechanischen Stabilität des Moduls bei.

  • Encapsulant (EVA): Direkt unter dem Deckglas befindet sich die erste Encapsulant-Schicht aus Ethylenvinylacetat (EVA). Diese EVA-Schicht umgibt die Solarzellen und bietet sowohl mechanischen Schutz als auch elektrische Isolierung. Sie stellt sicher, dass die Solarzellen fest an ihrem Platz bleiben, und schützt sie vor Feuchtigkeit und anderen Verunreinigungen.

  • Solarzellen: Die Solarzellen selbst sind das Herzstück des Moduls und bestehen meist aus monokristallinem Silizium. Diese Zellen sind dafür verantwortlich, Sonnenlicht direkt in elektrische Energie umzuwandeln. Monokristalline Solarzellen zeichnen sich durch einen höheren Wirkungsgrad aus, während polykristalline Zellen kostengünstiger sind.

  • Zweite EVA-Schicht: Unter den Solarzellen befindet sich eine zweite EVA-Schicht. Diese zusätzliche Encapsulant-Schicht bietet weiteren Schutz und Stabilität für die Solarzellen, indem sie diese vollständig kapselt. Sie schützt die Zellen vor mechanischen Belastungen und Umwelteinflüssen und trägt somit zur Langlebigkeit des Moduls bei.

  • Rückseitenfolie (Backsheet): Die unterste Schicht des Moduls ist die Rückseitenfolie, auch bekannt als Backsheet. Diese Folie besteht aus speziellen Kunststoffen wie Polyvinylfluorid (PVF) oder Polyethylen-Terephthalat (PET). Die Rückseitenfolie schützt die Rückseite des Moduls vor Feuchtigkeit und anderen Umwelteinflüssen, bietet elektrische Isolierung und trägt zur mechanischen Stabilität des gesamten Moduls bei.

  • Rahmen (optional): In vielen Fällen wird das Modul von einem Rahmen aus Aluminium oder anderen korrosionsbeständigen Metallen umschlossen. Der Rahmen bietet zusätzliche mechanische Stabilität und erleichtert die Montage und Installation des Moduls auf verschiedenen Oberflächen. Er schützt auch die Kanten der Schichten vor Beschädigungen.

Der Aufbau eines Glas-Folie-Moduls beginnt mit der Platzierung des vorderen Glases, gefolgt von der ersten EVA-Schicht, auf der die Solarzellen positioniert und miteinander verbunden werden. Danach wird die zweite EVA-Schicht aufgebracht, gefolgt von der Rückseitenfolie. Das gesamte Schichtensystem wird laminiert, um eine dichte, schützende Einheit zu bilden, die vor Feuchtigkeit und Fremdpartikeln geschützt ist. Schließlich wird das Modul mit einem Rahmen versehen, der zusätzliche Stabilität bietet und die Handhabung sowie die Installation erleichtert.


Zu unseren Glas-Folie-Modulen


Glas-Folie-Module und Glas-Glas-Module im Vergleich

Glas-Folie-Module bestehen aus einer oberen Glasschicht und einer unteren Kunststofffolien-Schicht. Diese Konstruktion verleiht ihnen eine gewisse Leichtigkeit und Flexibilität, was sie ideal für Dachinstallationen macht, wo das Gewicht eine Rolle spielen kann. Durch die Verwendung von Folie an der Unterseite sind Glas-Folie-Module in der Regel leichter als Glas-Glas-Module, was den Transport und die Installation erleichtert.

Ein wesentlicher Vorteil der Glas-Folie-Module ist ihre Kosteneffizienz. In der Regel sind sie günstiger in der Anschaffung als Glas-Glas-Module, was sie zu einer attraktiven Option für kostenbewusste Käufer macht. Sie bieten dennoch eine hohe Effizienz, die oft zwischen 15% und 20% liegt, und sind in der Lage, auch bei diffusen Lichtverhältnissen gute Leistungen zu erbringen. Dies macht sie zu einer guten Wahl für Haushalte und kleinere kommerzielle Anwendungen.

Ein weiterer Unterschied liegt in der ästhetischen Integration. Glas-Folie-Module können sich nahtloser in die Dachstruktur integrieren und sind oft weniger auffällig, was sie zu einer beliebten Wahl für Wohngebäude macht. Glas-Glas-Module hingegen bieten eine modernere und technischere Optik, die in bestimmten architektonischen Anwendungen bevorzugt wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Glas-Folie-Module eine leichtere, kostengünstigere und flexibel einsetzbare Lösung bieten, die ideal für Wohngebäude und kleinere Installationen ist. Glas-Glas-Module hingegen bieten höchste mechanische Stabilität, Langlebigkeit und langfristige Effizienz, was sie zur bevorzugten Wahl für große kommerzielle Projekte und anspruchsvolle Umgebungen macht.



Vorteile von Glas-Folie-Modulen

Glas-Folie-Module bieten eine Reihe von Vorteilen, die sie zu einer attraktiven Wahl für Photovoltaikanlagen machen. Ihre einzigartige Konstruktion und Materialzusammensetzung bieten zahlreiche technische, wirtschaftliche und ästhetische Vorteile, die sowohl für Privatkunden als auch für kommerzielle Anwendungen relevant sind.

  • Effizienz: Einer der Hauptvorteile von Glas-Folie-Modulen ist ihre hohe Effizienz. Diese Module sind in der Lage, einen ausgezeichneten Wirkungsgrad zu erzielen, der oft zwischen 15% und 20% liegt. Dies bedeutet, dass ein hoher Anteil des einfallenden Sonnenlichts in elektrische Energie umgewandelt wird. Dies ist besonders wichtig in Regionen mit begrenzter Sonneneinstrahlung oder bei suboptimalen Lichtverhältnissen, da Glas-Folie-Module auch bei diffusen Lichtverhältnissen gut funktionieren.

  • Lebensdauer: Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist die Langlebigkeit der Glas-Folie-Module. Dank ihrer robusten Konstruktion können sie eine Lebensdauer von bis zu 25 Jahren oder mehr erreichen. Dies macht sie zu einer langfristigen Investition, die über viele Jahre hinweg stabile und zuverlässige Energieerträge liefert.

  • Ansprechendes Design: Ästhetisch betrachtet, sind Glas-Folie-Module sehr ansprechend. Sie können sich nahtlos in die Dacharchitektur von Wohngebäuden integrieren lassen, ohne das Erscheinungsbild des Hauses negativ zu beeinflussen. Dies ist ein wichtiger Faktor für viele Hausbesitzer, die Wert auf die optische Integration ihrer Photovoltaikanlage legen.

  • Pflegeleicht: Die Wartung und Pflege von Glas-Folie-Modulen ist ebenfalls relativ einfach. Dank ihrer glatten Oberfläche lassen sie sich leicht reinigen, was wichtig ist, um die Effizienz der Module langfristig zu erhalten. Regelmäßige Inspektionen und Reinigungen sind ausreichend, um sicherzustellen, dass die Module frei von Schmutz und Ablagerungen bleiben, die die Leistung beeinträchtigen könnten.

Zu unseren Glas-Folie-Modulen

Buche einen Beratungstermin!